Raclette Käse

raclette_kaeseNatürlich gehört zum Raclette auch Käse. Käse ist der Hauptbestandteil eines Racletteabends. Doch welcher Käse ist nun der richtige und wieviel wird eigentlich benötigt? Eine immer wieder gestellte Frage, welche gar nicht so leicht zu beantworten ist.
Ich versuche hier ein wenig Klarheit zu schaffen und dann sollten auch Sie in der Lage sein, sich für den Käse zu entscheiden, welcher für Sie der richtige ist.

Der üblicherweise verwendete Käse heißt Raclette und stammt aus den Seitentälern und den hochgelegenen Alpen des Wallis. Er wird aber auch heute noch in der Schweiz, Deutschland und Österreich hergestellt. Doch es muss nicht immer der Originalkäse sein und so gibt es viele alternativen welche ebenfalls sehr gut schmecken.

Auf was muss beim Käse geachtet werden?

Ganz wichtig ist es, dass der Raclettekäse schnell und gut schmilzt. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass er Ihnen auch schmeckt. Es gibt Käse mit sehr starken und intensiven Käsegeschmack und eher sanftere Käsesorten. In der folgenden Auflistung werde ich die verschiedenen Käsesorten für Sie vergleichen.

Klassischer Raclettekäse

Der klassische Raclettekäse wird fertig in Scheiben verpackt verkauft. Er ist herzhaft im Geschmack und schmilzt sehr gut. Der große Vorteil von diesem Käse ist auch, dass er schon passend zugeschnitten ist. Geeignet ist er für nahezu alle Racletterezepte.

Butterkäse

Der Butterkäse ist ein sehr milder Käse. Er ist zudem sehr weich und schmilzt daher auch wunderbar in den Racletteschälchen. Durch den leichten Geschmack, ist er optimal für Raclettegerichte welche keinen dominanten Käsegeschmack vertragen. Er eignet sich daher sehr gut für unser Obstrezept.

Gouda

Der Gouda ist ein sehr bekannter Käse. Fragen Sie in Ihrem Bekanntenkreis herum und jeder wird ihn kennen. Auch dieser Käse schmilzt leicht und schnell und ist daher perfekt für den Racletteabend geeignet. Der Gouda ist etwas würziger im Geschmack als der Butterkäse und eignet sich daher eher für Gerichte, wo der Käse im Vordergrund steht. Er eigent sich zum Beispiel sehr gut für unser Nudelsalatrezept.

Pecorino

Der Pecorino stammt aus Italien und wird meistens aus Schafsmilch, selten auch aus Kuhmilch hergestellt. Der Pecorino ist hart und wird daher meist gerrieben für das Raclette verwendet. Der Geschmack ist relativ mild und gerieben schmilzt er auch sehr gut. Wir können diesen Käse für unser Schinken und Ananas Rezept empfehlen.

Cheddar

Der sehr nach Nuss schmeckende Cheddar Käse hat eine sehr deutlich gelb/orangene Färbung. Er wirkt leicht bröckelig und ist perfekt für das Raclette geeignet. Er schmilzt schnell und hat einen sehr würzigen Geschmack. Für unser scharfes Chilipfännchen ist er nur zu empfehlen.

Mozzarella

Ein sehr bekannter Käse ist der Mozzarella. Er stammt aus Italien und schmilzt sehr gut. Daher ist auch der Mozzarella optimal für das Raclette geeignet. Der normale Mozzarella schmeckt eher neutral, Büffelmilch-Mozzarella ist eher intensiver im Geschmack. Egal für welchen der zwei Sorten Sie sich entscheiden, achten sie darauf, dass Sie ihr gericht feuchter machen. Empfehlen können wir den Mozzarella für unser allseits beliebtes Pizzaraclette.
raclette_kaese2

Und wieviel Käse wird nun benötigt?

Die Frage nach der Menge des benötigten Käse stellt sich immer wieder und ist alles andere als mit einer Zahl zu beantworten. So gibt es Leute, die grillen nur auf der Grillfläche des Raclettes und benötigen praktisch keinen Käse. Bei wieder anderen könnte man denken, sie ernähren sich den ganzen Abend von Käse. Als grober Anhaltspunkt sollten sie von mindestens 150gr pro Person ausgehen, mehr schadet aber auch nicht und kann problemlos am nächsten Tag gegessen werden.

Verträglichkeit von Käse?

Immer wieder wird die Frage gestellt: „Darf denn die Rinde mitgegessen werden?“. Hier kann man ganz klar mit ja antworten, sofern sie nicht vorbehandelt wurde. Die Rinde des Käses entfaltet beim schmelzen ganz besonders viele Aromen und macht ihn besonders schmackhaft.